PR-Kompetenzen

Kompetenzen

vibrio bietet heute die ganze Palette moderner PR und Öffentlichkeitsarbeit, von der Marken-PR, über die Produkt- und Technologie-PR, bis zur Krisen-PR, von Change Communication und Reputation Management bis zu Online-PR und Social Media Marketing.

PR ist heute mehr, als die Verbindung von kurzen Sätzen und hohen Absätzen:

PR ist integriertes Beziehungsmanagement

„Public Relations“ – das ist eigentlich nichts anderes, als Beziehungsmanagement, also die Organisation der Beziehungen zwischen einem Unternehmen, seinen Mitarbeitern, seinen Partnern, den Kunden und der Öffentlichkeit. Den Auftrag Beziehungen zu organisieren nehmen wir bei vibrio sehr ernst. Wir verstehen uns eben nicht nur als verlängerte Werkbank, die im Kundenauftrag Pressemeldungen oder Social Media Dokumente erstellt. Wir bringen uns aktiv ins Match Making ein. Auf Grund unserer über lange Jahre erworbenen Kompetenzen und Kontakte in zahlreichen Branchen vermitteln wir unseren Kunden auch Business Opportunities und Kontakte zu Unternehmen, Verbänden, Medien und wichtigen Meinungsführern. Wir bringen unsere Expertise in die Weiterentwicklung von Business-Plänen und Go-to-market-Strategien ein.

PR ist Reputationsmanagement

Als PR- und Social-Media-Berater sind wir Reputationsberater und -bewahrer unserer Kunden. Schließlich geht es im Reputationsmanagement um die Gestaltung und Vermittlung einer adäquaten Unternehmenspersönlichkeit. Dabei können wir die Corporate Identity unserer Kunden nicht verbiegen: eine Garagenfirma bleibt eine Garagenfirma und ein Weltkonzern bleibt ein Weltkonzern. Und aus einem dynamischen vertriebsorientierten Geschäftsführer machen auch wir keinen „Knuddel-Typen“ zum Liebhaben. Aber all diese Facetten von Unternehmer- und Unternehmenspersönlichkeiten haben ihre Berechtigung – und ihre Attraktivität. Unser oberstes Ziel ist deshalb nicht die Vermittlung traumhafter, sondern glaubwürdiger Images. Dehalb sind wir auch keine „Verkäufer“ von Images, sondern eher „Stilberater“ für Unternehmen –  und wichtige Korrekturfaktoren für die Entwicklung von Reputation. Denn wir sorgen nicht nur für die Präsenz unserer Kunden in der Öffentlichkeit, sondern geben auch das Feedback der Öffentlichkeit unseren Kunden weiter. Denn gute PR- und Social-Media-Berater sind Übersetzer und Mittler zwischen den Welten.

PR ist Storytelling

Gutes Storytelling ist heute wichtiger den je. Denn früher glaubte man jenen, die man gut kannte. Es gab nur relativ wenige Medien, aber viel klassische Werbung. Reputation erhielten vor allen Dingen Unternehmen und Persönlichkeiten mit großem Bekanntheitsgrad.

Heute aber ist die Welt erheblich komplexer geworden. Es gibt immer mehr Angebote und das Internet sorgt dafür, dass alle diese Angebote für Kunden und Öffentlichkeit einfacher zu vergleichen sind. Die Menschen leiden nicht mehr unter Informationsmangel, sondern unter einer Informationsüberflutung. Gleichzeitig hat sich Kommunikation kommerzialisiert. Es herrscht ein Kampf um Deutungshoheiten vor, nicht mehr um Auflagen.

Klassische Werbung wird vom Kunden immer häufiger gemieden. Der Kunde reagiert empfindlich auf Arroganz, Ignoranz und schlechten Service. Er reagiert emotional und vertraut immer mehr seinen Peer Groups. Rund 50% aller Kaufentscheider berücksichtigen bei ihrer Produktwahl heute persönliche Empfehlungen. Dabei redet jeder mit jedem: jederzeit und überall!

Deshalb geht es heute immer weniger um die Kommunikation von Produkt-Features, aber immer mehr um die Vermittlung von Emotionen und Geschichten, von Produkterlebnissen und Kundenerfahrungen. Oder kurz: um Storytelling.

Deshalb zählen die folgenden Kernkompetenzen zum Rüstzeug von vibrio:

Marken-PR

vibrio entwickelt gemeinsam mit ihren Kunden Markenstrategien – von der Produktpositionierung gegen den Mitbewerb und im Markt über moderne SWOT-Analysen bis hin zur Definition von USP und ESP, von Leitbild und Elevator Pitch. Und wir entwickeln Strategien zur Kommunikation der Markenbotschaften – über traditionelle und soziale Medien.

Produkt- und Technologie-PR

vibrio hat sich seit zwanzig Jahren auf die erfolgreiche Kommunikation erklärungsbedürftiger Produkte und Services spezialisiert. Wir reden und schreiben nur über Dinge, die wir verstehen. Und in aller Regel nutzen wir selbst die Produkte unserer Kunden. Denn diese Produkte müssen wir gegenüber Journalisten und Social-Media-Protagonisten jederzeit demonstrieren, populär erklären und positionieren können – auch wenn der Kunde einmal nicht dabei ist.

Viele unserer Kunden kamen oder kommen aus den Branchen IT, Internet, Telekommunikation, Logistik oder aus anderen Hochtechnologie-Branchen.

Vertriebsunterstützung

Letztlich leben wir wie alle Dienstleister vom ökonomischen Erfolg unserer Kunden. Letztlich dient alle Unternehmenskommunikation über kurz oder lang dem Vertriebserfolg. Deshalb stehen wir nicht nur gegenüber Marketingleitern in der Verantwortung, sondern stets auch gegenüber dem Vertriebsmanagement unserer Kunden. Gemeinsam mit den Vertriebsspezialisten unterstützen wir die Vermarktungsstrategien unserer Kunden durch die Entwicklung von Materialen mit „How-to-sell-Hinweisen“, durch „Sell Cards“, durch Vertriebs-PR mit Channel-Medien, durch die Kontaktvermittlung zu Vermarktungspartnern und vieles mehr.

Krisen-PR

Wer zwanzig Jahre erfolgreiche PR für börsennotierte Unternehmen, für Betriebe in harten Wettbewerbsumfeldern und für Firmen in M&A-Prozessen betreibt, der verfügt natürlich über umfangreiche Erfahrung im Krisenmanagement. Die Erstellung von Krisenkommunikationsszenarien und Krisenreaktionsplänen gehört für vibrio zu Handwerkszeug.

Krisenkommunikation ist ein wichtiger Bestandteil des Krisenmanagements. Sie setzt „vorbeugend“ und krisenvermeidend bei einer Analyse der Krisenpotentiale an, formuliert Maßnahmen, die das Eintreten von Krisen verhindern oder deren Auswirkungen minimieren sollen und definiert Kommunikationsprozesse und -inhalte schon vor dem Auftreten einer Krise.
Die internen Kommunikationsprozesse umfassen, ausgehend vom Monitoring und der Informationsaufbereitung, alle internen Informationswege (Alert-Funktionen), Entscheidungsbefugnisse und Verantwortungen und schließlich Kommunikationsvorgänge gegenüber Mitarbeitern, Partnern, Kunden und der Öffentlichkeit.
Die Aufgabe einer vorbereitenden Krisenkommunikation ist, soweit möglich, die Vermeidung von Krisen, andernfalls die Minimierung von negativen Krisenfolgen. Der Krisen-kommunikationsplan ist laufend neuen Erkenntnissen und veränderten Ausgangsbedingungen anzupassen.

Change Communication

Krisen sind häufig der Ausgangspunkt von Veränderungen. Und Change Communication ist deshalb ein wichtiger Eckpfeiler moderner Unternehmenskommunikation.

Im Zusammenhang mit dem chinesischen Pragmatismus und Optimismus wird gerne darauf hingewiesen, dass es im Chinesischen ein und dasselbe Schriftzeichen gäbe für die beiden Begriffe „Krise“ und „Chance“.
Dieses Gerücht aber ist ebenso weit verbreitet wie falsch! Für Chance benutzen die Chinesen zumeist die Zeichenkombination 机会 (jihui), für den Begriff Krise aber危机 (weiji). Das Zeichen 机 ist halt in beiden Begriffen vorhanden. Und 危, mit dem das Symbol für „Krise“ beginnt, entspricht dem ersten Zeichen von Gefahr, was aber auch nicht überinterpretiert werden sollte. Denn einzelne Zeichen haben im Chinesischen meist viele Bedeutungen und nur die Kombination von mindestens zwei Zeichen ist wirklich eindeutig. Schade eigentlich: von den Chinesen können wir ausnahmsweise nicht lernen, dass Krise und Chance eins sind, dass also in der Krise auch die Chance zum Change steckt.

Tatsächlich sind Krisen aus kommunikativer Sicht – ganz wie heftige Wachstumsprozesse oder Unternehmensverlagerungen – nichts anderes als Weggabelungen, an denen sich die Wege trennen: die einen verlieren, die anderen gewinnen. Wer aber nur auf reaktive Methoden setzt, etwa indem er Kosten reduziert und seine Ressourcen anpasst, der wird auch nach der Weggabelung nicht mehr sehr weit kommen. Das liegt daran, dass die Welt hinter der Kreuzung definitiv anders aussieht, als davor: die Märkte ändern sich, der Wettbewerb stellt sich neu auf, Kunden passen ihr Bedürfnisportfolio an. Krisen, das sind immer auch grundlegende gesellschaftliche Veränderungsprozesse. Kurz: nach der Krise sind andere Produkte, andere Qualifikationen gefragt als davor.

In der Weltwirtschaftskrise der dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts gab es drei große Insolvenzwellen:
1930 gingen diejenigen Unternehmen in Konkurs, die vorher schon schwach waren. Die trifft es als erste. Das sind die Opels dieser Welt.
1932 starben diejenigen Unternehmen, die nicht auf das Ende der Krise vorbereitet waren, die zum Beispiel ihre Mitarbeiter in der Krise nicht halten konnten und nun der steigenden Nachfrage nicht mehr gerecht werden konnten.
1935 gingen diejenigen Unternehmen pleite, die sich auf die geänderten Bedingungen von Wirtschaft und Gesellschaft nach dem Ende der Krise nicht eingestellt hatten, die zum Beispiel die neue geänderte Nachfrage mit den falschen – alten – Produkten befriedigen wollten.
Deshalb müssen sich Unternehmen in der Krise ändern. Ganz so, wie sich Menschen ändern, wenn sie eine Lebenskrise durchschreiten: nach der Beziehungskrise, nach dem ersten Konkurs und nach dem vierzigsten Geburtstag ist man ein anderer.

Betrachten wir ein Unternehmen als „Persönlichkeit“, als Person, die durch ihre individuelle Geschichte Interesse weckt, so sehen wir schnell, dass Unternehmen ihre Persönlichkeit laufend weiterentwickeln müssen. An Scheidewegen, also im Change Management, entsteht der Bedarf an einer grundlegenden Bestandsaufnahme und „Typ-Korrektur“, an einer neue „Corporate Story“.

Social Media Marketing

Social Media Marketing ist kein neuer Zweig im Marketing-Mix. Social Media Marketing ist die Erweiterung der vorhandenen Unternehmenskommunikation um soziale Netzwerke. Deshalb kann Social Media Marketing auch nicht einfach die Aufgabe eines Social Media Marketing Managers sein. Vielmehr ist Social Media Marketing eine Herausforderung für die gesamte Marketing-Organisation, ja letztlich für das gesamte Unternehmen, das lernen muss in den Kategorien und nach den Prinzipien sozialer Medien zu leben.

Wir bei vibrio betrachten Social Media Marketing deshalb auch nicht als neuen Zweig im Service-Angebot der Agentur. Es gibt bei uns keine Social-Media-Berater. Bei vibrio gibt es Berater für Unternehmenskommunikation. Und hierzu zählen wir die direkte Kommunikation mit Endkunden und die Kommunikation über soziale Medien ebenso, wie die Kommunikation über traditionelle  Medien.

Und weil Social Media Marketing ebenso wie klassische PR wesentlich von Inhalt und Dialog dominiert werden, ist Social Media Marketing eine der vornehmsten Aufgaben einer guten PR-Agentur. Denn wichtiger, als das Design einer Facebook-Kampagne, sind deren Mechanik und Integration in den kommunikativen Gesamtauftritt des Unternehmens. Aber natürlich beherrschen wir bei vibrio auch auch die Programmierung und Gestaltung von Facebook- und anderen Online-Kampagnen. Aber der Content kommt für uns immer zuerst. Und das ist gut so.

Diesen Inhalt teilen / Share
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

vibrio folgen / Follow us
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinrssyoutubeinstagramflickrFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinrssyoutubeinstagramflickr